ERZBERG RODEO XX

 

Was war los am 20. Erzberg Rodeo???

Wie schon gesagt war es eine Jubiläumsausgabe des diesjährigen Events. Zum 20. Mal wurde das ERZBERG Rodeo am eisernen Berg veranstaltet.

Der ETW trat die Reise wie jedes Jahr schon am Mittwoch an, da die besten Plätze in den Lagern schnell vergeben sind.

Nachdem das Lager in der Nähe der Arena aufgebaut wurde und alle Busse gut untergebracht wurden, stand der gemütliche Teil am Programm, welcher dann auch bis in die Nachtstunden andauerte.

Am Donnerstag, dem offiziellen Beginn des Rodeos, reiste auch der 2. Teil des Vereins nach. Somit war die Truppe komplett. Somit konnten die ersten Pläne geschmiedet werden, wie man dem Berg heuer die Stirn bieten kann.

Am Donnerstag stand dann auch ab dem Nachmittag das erste Rennen an. Das KÄRCHER ROCKET RIDE, bei welchem Bird motiviert an den Start ging. Das Rocket Ride gestaltet sich in 2 Qualifikationsläufe, an welchem die Fahrer einzeln 3 Steilhänge in kürzester Zeit auffahren müssen. Nachdem Bird diese Herausforderung meisterte, qualifizierte er sich für einen der 8 Preruns. Dabei starteten wiederum 6 Fahrer gleichzeitig mit dem gleichen Ziel, Mensch und Maschine schneller als alle anderen an die Spitze zu bringen.
Leider schaffte es Bird nicht ins Finale und so musste er Ossi Reisinger, Seppi Fally, Matthias Walkner und Co. den Vortritt lassen.  Der MX Weltmeister Matthias Walkner ging am Ende auch als Sieger des ROCKET RIDE hervor.

Am Freitag stand das die Erste Qualifikation für das HARE SCRAMBLE, der Prolog, an. Bird, Hias, XTI, Bums, Jan und Josch stellen sich dieser Herausforderung und traten gegen den eisernen Giganten an. In der Competition Single landtete Bird nach dem ersten Lauf auf dem 146. Platz, Hias schaffte mit seiner Zeit den 343. Platz, XTI musste wegen technischer Probleme den Lauf abbrechen, Jan konnte bei seinem ersten Prologlauf den 885. Platz erreichen und Josch konnte den 870. Platz sein Eigen nennen. Bums startete in der TwinZylinder Klasse und erreichte mit seiner RD 350 den 16. Platz.

Nachdem man sich mit mehr als 1500 Startern messen musste, konnte jeder stolz auf seine Leistung sein.

Nicht zu vergessen, und schon ein fixer Teil am Erzberg ist der legendäre STURM auf EISENERZ.

Tausende Biker stürmen mit allem was Räder hat das kleine, verschlafene Örtchen Eisenerz, erwartet von den Bewohnern und Schaulustigen, und zeigen her was man alles mit dem fahrbaren Untersatz anstellen kann.

Samstag, 3. Erzberg Tag, 2. Prolog Tag. Selbes Spiel für Bird, Hias, Jan und Josch. Unter dem Motto Gas geben und schneller werden wurde die Prologstrecke erneut in angriff genommen. Bums war mir seiner Platzierung durchaus zufrieden und ging somit nicht mehr an den Start. XTI musste auf Grund körperlicher und technischer Probleme den Prolog von der Ferne betrachten.

Da es der Wettergott wiedereinmal nicht so gut meinte, wurden das Samstags Abend Programm abgesagt und so mussten die Zuschauer auf die Freestyle Show und den heiß erwarteten KINI JUMP verzichten.

Nichts desto trotz wurde am Samstag Abend eine eigene Show im ETW Lager veranstaltet....es wurde geburnt was das Zeug hielt.

JOSCH, JAN, BUMS und XTI konnten dem Duft der rauchenden, verbrannten Reifen einfach nicht widerstehen und so wurden einige Reifen dem Erzberggott gespendet.

Beaufsichtigt wurden wir heuer von unserem Security Ober Guide ZWIE, der immer wieder für Recht und Ordnung sorgte.

Des Nächtens wurde im Partyzelt dann noch mal Vollgas gegeben, diesmal ohne Bikes. Man nehme einige Heurigentische, Putzmittel und eine wütende Meute, die mit nacktem Oberkörper entlang der Tische flutschen. Eine andere Variante der Unterhaltung fanden manche indem von den gestapelten Tischen in die Menge gesprungen wurde. Natürlich war bei so waghalsigen Sprung- und HighSpeed Aktivitäten kein Alkohol im Spiel...*gg*

Somit wären wir schon beim letzten Tag am Berg angekommen.

Auf Grund der hervorragenden Prolog Zeiten qualifizierten sich Bird und Hias für das HARE SCRAMBLE und hatten somit die Ehre am Sonntag ihr Können für 4 Stunden unter Beweis zu stellen. Bird startete mit der Startnummer 157 aus der 4. von 10 Startreihen. Hias landete mit der Nummer 375 in der 8. Startreihe.

Nach einer etwas chaotischen Startaufstellung und eher schlecht durchdachten Organisation konnte Gott sei Dank um 12.00 Uhr die Fahne von Karl Katoch und Heinz Kinigardner erhoben werden und die erste Startreihe mit ua. Graham Jarvis, Lars Enöckl, Johnny Walker und Andreas Lettenbichler gab Vollgas. Schnell kristallisierte sich der Favorit Walker aus den Fahrern heraus.

Selbiger stellte einen neuen Zeitrekord beim Hare Scramble auf und schaffte es in unglaublichen 1h 37 min ins Ziel. Dabei sah er nicht einmal abgekämpft aus. Als Zweiter folgte Jarvis und als 3. Lettenbichler dem Erzberg Sieger ins Ziel. Insgesamt schafften es 31 Fahrer ins Ziel, eine enorm hohe Anzahl. Vielleicht hat es mit dem neuen Streckenbauer zu tun, diesmal nicht Erich Brandtauer, vielleicht aber auch mit dem Können und Fahrtechnik Level vieler Starter. Der Österreicher Lars ENÖCKL schaffte es trotz Verletzung als 12. ins Ziel.

BIRD und HIAS legten beide einen guten Start hin und schafften die ersten Hänge ohne Probleme. Die ersten Checkpoints stellten keinerlei Probleme dar und auch die Wasserrohr Auffahrt und die diesjährig gefürchtete Badewanne stellten für die Beiden kein Hindernis dar.

BIRD schaffte es letztendlich in den 4 Stunden bis Checkpoint 7 – BRANDING IRON und wurde somit 178.

HIAS erreichte den 4. Checkpoint – DRIVE AWAY und landete somit auf dem 410. Gesamtplatz.

 Sowohl 2Takter als auch 2 Beiner kamen am ende der 4 Stunden heil ins Lager zurück und wurden vom ETW gebührend empfangen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das ERZBERGRODEO jedes Jahr ein unvergessliches Erlebnis bleibt. Die Vorbereitungen fürs nächste Jahr laufen, und laufen, und laufen.....bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: TOUGHER than IRON-HARDER than STEEL!!!!