Jahresrückblick

2018 kann man Enduro technisch schon als Jubiläumsjahr bezeichnen. 2008 wurde der Verein offiziell gegründet, also dürfen wir uns über ein 10 jähriges Jubiläum freuen.

10 Jahre Enduro Team Waldviertel, die eine Vielzahl an Herausforderungen, Leistungen, Erfolge mitbrachten.

So brach die Rennserie auch 2018 nicht ab, denn von den Fahrern des ETW wurden insgesamt 21 Rennen bestritten.

Motivation gab es gleich zu Beginn des Jahres, als der Österreicher Matthias WALKNER als Sieger bei der Rallye DAKAR hervorging.

Von der Pistengaudi im Jänner 2018, dem Snow Speed Hill Race im Waldviertel ging es ohne Pause das ganze Jahr hindurch von Rennen zu Rennen, mit dem kleinen Hintergedanken am Ende des Jahres den Vereinsinternen Wanderpokal mit nach Hause nehmen zu dürfen.

So durften auch die Wettkämpfe in Kroatien, Rumänien und Slowenien nicht fehlen.

Aber auch das schöne Österreich hat einiges für Enduro Fahrer zu bieten und so wurden unter anderem der Granitbeisser in Schrems, das Stonemasters in Wimpassing, die ACC  und Stonemasters Reihen, das Aspang Race und natürlich das Erzberg Rodeo besucht. Roland VOGL schaffte es hier sich mit letzter Kraft bis zu Checkpoint 17 vorzukämpfen. 

Auch Christian DORNHACKL konnte 2018 bei den Trialstaatsmeisterschaften sein Können und vor allem Geschick auf 2 Rädern vorzeigen.

Neben den vielen zahlreichen Rennen stand aber heuer auch ein Trainigstag in der Granitarena in Schrems mit BERTL Phillip auf dem Programm, der sich die Zeit  und unsere Fahrer etwas unter seine Fittiche nahm.

Als Jahresabschluss, vor der gemütlichen Weihnachtsfeier, veranstaltete Lukas WEISSENSTEINER noch sein „FronzLond Enduro“ und investierte dabei einiges an Zeit und Geduld um den Teilnehmern eine anspruchsvolle Strecke zu basteln.

Da wir auf unsere Kleinsten im Verein, den Enduro Nachwuchs, natürlich auch  nicht vergessen wollen, wird es  in der nächsten Saison einen ganz speziellen Schnuppertag für die Enduro Fahrer der Zukunft geben, wo sie sich schön langsam an das Geräusch der 2- und 4 Takter herantasten können.

Das Jahr 2018 ging Gott sei Dank halbwegs Verletzungsfrei über die Bühne und somit steht den Hindernissen 2019 für Mensch und Maschine nichts mehr im Weg.

Detaillierte Berichte zu allen Rennen, sowie eine Fahrervorstellung findet ihr ihr laufend auf unserer Homepage