OEC Hackstockgraben

Am Samstag, den 10.06.2017 ging es für unseren Fahrer Luki Weissensteiner ab nach Lunz am See, um dort am 2. Lauf des Österreichischen Endurocups, dem ÖEC Hackstockgraben teilzunehmen.

Es galt in 4 Stunden 4 große Endurorunden und 4 schnelle Sonderprüfungen zu fahren.

Das Gelände war bereits am Freitag geöffnet um am Endurocross-Bewerb und dem Training teilzunehmen, hier herrschte traumhaftes Wetter. Jedoch zogen über Nacht schwere Gewitter und Starker Regen auf, wodurch die Endurostrecke am Samstagmorgen verkürzt werden musste, da 2 Checkpoints dadurch unfahrbar wurden.

So wurde der Steilhang zu Beginn der Endurorunde herausgenommen, hier galt nun die ''einfache'' Linie als Route zum ersten Checkpoint. Jedoch war durch die Unwetter die einfache Linie alles andere als einfach. Staus in jeder Runde, schmierige und glitschige Steine über eine lange Distanz bergauf.

Der eigentlich zweite Checkpoint, das Bachbett. wurde komplett entfernt. Hier gab es auch keine neue Route wie bei CP1. 

Der aktuelle Checkpoint 2 in der Endurorunde war ein nicht all zu schwieriger Graben, der hinunter zu Fahren war.

Checkpoint 3 dagegen war wieder etwas komplizierter, er war kurz vor dem Ende der Runde. Es war ebenfalls ein Graben bergab, jedoch am Anfang richtig steil hinein zu fahren, sehr tief so dass man mit dem Motorrad aufsitzen konnte und sehr rutschig. ABER, alte Fliegerweisheit: Runter kommen sie immer! Und so fuhr Luki auch alle 4 Runden mit allen 3 schweren Checkpoints und 4 Sonderprüfungen zu Ende - und das sogar 40 Minuten vor Ablauf der vorgegebenen Zeit.

Die Sonderprüfung war relativ zügig zu fahren, an einigen Stellen jedoch durch den Regen sehr Rutschig, vor allem bei einigen Stellen mit vielen Baumwurzeln. Ein kleiner Fahrfehler bedeutete hier sehr viel, da man entweder am Boden lag oder stehen blieb und einige Meter zurück setzen und Schwung holen musste, um wieder weiter zu kommen.

Leider fand Luki keinen richtigen Rythmus auf der Sonderprüfung, und baute in jeder Runde einen der zuvor erwähnten Fehler ein.

Aber alles in allem war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, eine tolle Strecke, tolle Leute und eine tolle Location. Wir sind hier auch nächstes Jahr wieder fix dabei!

Und zu guter Letzt die Platzierung:

Luki ''Fronz'' Weissensteiner landete nach 4 Endurorunden mit allen Checkpoints und 4 Sonderprüfungen in der Klasse E2 mit 54 Startern auf Platz 21.