Verd- Extremenduro

Roland, Christopher Vieghofer, Luki und Jan nahmen am Pfingstwochenende am Verd Extremenduro teil. Die Anreise nach Slowenien fand  für alle schon am Freitagabend statt. Am Samstag ging es zur Anmeldung. Dies war sehr gut organisiert und es gab auch gratis Kaffee  und ein paar Geschenke zu den Riderunterlagen. Luki und Jan starteten in der Hobbyklasse und waren somit im ersten Prologlauf dabei. Die Strecke war für einen Prologlauf echt knackig und cool zu fahren. Sie beinhaltete etliche Endurocross- Hindernisse, ein paar Steinbruchsteilhänge, ein Walddownhillstück, enge Kurven sowie eine Gerade, die sehr an den Erzbergprolog erinnerte. Also sehr vielseitig und alles dabei. Es galt 5 Runden so schnell als möglich zu absolvieren. In der Hobbyklasse wurden leider ein paar Endurocross-Hindernisse und die 2 längeren Steilhänge wegen hoher Staubentwicklung und Staubildung herausgenommen. Uns wäre lieber gewesen stattdessen weniger Runden fahren zu lassen aber trotzdem war es ein echt cooles Prologrennen. Danach waren dann die Profis an der Reihe, die durften natürlich alles fahren. In der Hobbyklasse wurde Luki 25. und Jan 45. In der Profiklass erreichte Roland auch den 25. und Viegi den 40. Platz. Am Abend gab es als Sideevent noch das Verticalride also das Steilhangrennen. Roland, Luki und Jan haben sich dafür genannt. Dabei konnten wir aber leider keine Stärken erkennen und alle drei Fahrer sind in der Vorrunde ausgeschieden. Man durfte dafür noch im Steinbruchgelände trainieren, was auch Spaß gemacht hat. Danach ging es ab ins Fahrerlager, das für den kurzen Aufenthalt absolut ausreichend aufgebaut wurde. Am Sonntag fand der Start der ersten Startreihe um 11:00 Uhr statt, die nächsten Reihen folgten. Wegen Schwierigkeiten mussten jedoch die ersten 3 Startreihen wieder zurückgerufen werden und der Start verzögerte sich. Gleich bei den ersten 2 Hängen kam es zu Staus und man konnte trotz des langen  Startintervalls wieder  Startreihen gutmachen oder natürlich auch verlieren. Es war für alle eine echt tolle Extremendurostrecke, vorausgesetzt man plagt sich gerne. Es galt in 4 Stunden 2 Runden zu absolvieren. Eine Runde beinhaltete 12 Checkpoints. Leider hatten Roland, Viegi und Jan, wie auch viele andere Starter, wegen der extremen Hitze erhebliche Kreislaufprobleme und brachen das Rennen frühzeitig ab. Nur Luki hielt trotz seiner durchzechten Nacht durch und kam erst nach etwas über 4 Stunden zurück ins Fahrerlager. Von der Strecke waren wir alle definitiv überzeugt. Vom Ablauf, der Location usw. war es auch eine tolle Veranstaltung um sich auf das Erzbergrodeo einzustellen. Für die Hitze können die Veranstalter ja nichts und vielleicht  lässt es sich auch trainieren unter solchen Bedingungen robuster zu agieren. Aber jedenfalls wird das Verd Extremenduro das ETW im nächsten Jahr wieder sehen.

Zu den Platzierungen im Hauptrennen:

 

Klasse Profi mit 72 startern:

Roland Platz 27 mit 13 CP

Viegi Platz 33, mit 12 CP

 

Klasse Hobby mit 106 startern:

Luki Platz 39 mit 18 CP

Jan Platz 63 mit 9 CP