Verleichstest

KTM hat für 2014 gleich 2 neue Modelle mit dem bezeichnenden Namen Freeride zu bieten, die bereits bekannte - etwas überarbeitete 350er 4-Takt und ganz neu die 250er 2-Takt.

Die Mitglieder unseres Vereines durften ein ganzes Wochenende mit den beiden Modellen verbringen und sie auf bekanntem Terain testen. Zur Verfügung gestellt wurden uns die beiden Fabriksneuen Bikes vom Motorrad-Händler unseres Vertrauens RS-Schalko, Schrems - herlichen Dank dafür!

Freeride - einmal vorweg soll sich am Einsteigersektor und als Trainingsgerät änlich einer Trial am Endurosektor einordnen. Ich als langjähriger Endurofaher, der seit 2 Jahren nebenbei die Fahrtechnik auf einer Trial verfeinert habe mich natülich gleich direkt darauf gestürzt und zu testen begonnen. Durch meine Vorbelastung als 2-Taktfahrer (wofür mehr als 2 Takte auf den Funken warten?) musste natürlich gleich einmal die 250er herhalten. Gleich nach dem Start - der erste kleine Schock, die is ja lauter als meine alte EXC! Na dann ab in den Steinbruch, im Wald ist sie mir vorerst zu laut. Nach den ersten Bergauf- und Abfahrten, Singletrails und einigen Hindernissen macht sich ein breites Lächeln bemerkbar. Erstes Fazit: eicht, hantlich und mehr Power als erwartet, nur mein Fuß sucht den Schalthebel immer an der falschen Stelle (wohl doch zuviel Trial gefahren und die Ähnlichkeit ist sehr groß!).

OK, schön und gut, was hat die 350er dagegen zu bieten? Schneller Wechsel auf Viertakt, man drückt den Startknopf, drückt nochmal, nochmal (kurz überlegen ob man was falsch macht?), nochmal - OK sie läuft, juhu und so leise! Ab auf die Piste, die selbe Strecke wie mit der 2 Takter - im Fahrgefühl sind die beiden ja kaum zu unterscheiden, auch die Leistungsentfaltung ist sehr ähnlich. Mittlerweile weiß ich auch wo ich den Schalthebel finde - ist ja doch keine Trial!

Noch ein paar Mal den fahrbaren Untersatz gewechselt, es kristallisiert sich ein Favorit heraus, spannender Weise ist es bei den 2Taktfahrern die 250er und bei den 4Taktfahrern die 350er - weil mans halt so gewohnt ist, vermutlich. Wenn die 350er nicht zu kalt wird springt sie auch einwandfrei an, wird aber kurz danach meist von der lauten 250er übertönt. Die Reifen der Beiden - Ein Trialreifen mit etwas mehr Stollenabstand bieten auf Stein und Wurzelwerk hervorragenden Grip, nur bei Nässe und Schlamm ist´s bald vorbei - schmiert zu. Das weiche Fahrwerk würde auf einer Crosspiste nicht lange überleben, aber zum überwinden einiger böser Hindernisse - einfach taumhaft!

Fazit:
Beim zurückbringen der beiden Bikes hab ich mir gleich eine bestellt - die 250er natürlich (einmal 2-Takt immer 2-Takt), sie sind aber beide empfehlenswert für Einsteiger, Umsteiger aus der Trialszene, oder eingefleische Endurofaher die auch mit etwas weniger Leistung auskommen. Dafür erhält man ein wirklich leichtes Motorrad mit einem Fahrverhalten das eher an eine Trial reicht - für Techniker eben.

Details unter www.ktm.com/at